Female founders – Gründerfrauen

Female founders – Gründerfrauen

businesswoman-454871_1280

In Deutschland boomt der Gründergeist. Allein im Jahr 2014 wurden laut KfW-Förderbank 47.000 Neugründungen registriert. Im Sinne der Wirtschaft sind solche beachtlichen Zahlen natürlich dennoch weiterhin ausbaufähig. Denn nur ein Drittel aller Start-ups werden von Frauen initiiert. Die Ursachen hierfür sind so einfach wie offensichtlich: Zuvorderst ist eine Mutterschaft vielen Frauen nach wie vor sehr wichtig. Die meisten Gründerinnen entscheiden sich daher zusätzlich oftmals ‚nur‘ zur Existenzgründung zum Nebenerwerb. Hinzu kommen gesellschaftsstrukturelle Aspekte; Selbständigkeit gilt gemeinhin immer noch als Männerdomäne, was viele Frauen zögern lässt, ernsthaft eine Selbständigkeit anzusteuern. Dabei belegen statistische Erhebungen, dass Unternehmen, die von weiblicher Hand gegründet und geleitet werden, nicht nur länger bestehen, sie stellen auch mehr und früher Mitarbeiter ein als ihre von Männern geführten Pendants und sind somit ein wichtiger Träger von neuen Arbeitsplätzen. Aus diesem Grund gibt es zunehmend Institutionen und Veranstaltungen, die sich anschicken, weibliche Entrepreneurs anzuspornen und zu unterstützen, allen voran die vom BMWi geförderte bga – die bundesweite gründerinnenagentur. Im Folgenden finden sich Verweise zu websites, die sich speziell dem Thema Gründerinnentum widmen – von Frauen für Frauen:

Gründerinnenportal des BMWi/bga

BeFF – Berufliche Förderung von Frauen e.V.

belladonna – Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V.

Gründerinnen-Manifest (Gründerszene-Artikel)

Gründerinnenzentrale

FrauenUNTERNEHMEN

VdU – Verband deutscher Unternehmerinnen

Frauennetz Aktiv

She works!

mompreneurs

FiM – Frauen im Management

DMW – Digital Media Women

Comments are closed.