Auch mit 14 kann man schon Gründer sein

Auch mit 14 kann man schon Gründer sein

garden-sitting-grass-shoes-large

Tayler Rosenthal ist 14 Jahre alt, spielt gerne Baseball in seiner Schulmannschaft und weiß nur zu gut, dass es gerade auf Turnieren öfter mal zu Verletzungen kommen kann. Aus eigener Erfahrung stellte der Junge fest, dass genau in solchen Fällen oft ein Mangel an Pflastern und Verbänden herrscht. Das bringt ihn auf die Idee des Erste-Hilfe-Automaten, den er kurzerhand in einem Business-Kurs der Schule entwickelt. Die Automaten RecMed First Aid Kits beherbergen Pakete aus Pflastern, Verbänden und Cremes und liegen preislich bei bis zu 16$. Neben Verletzungen sollen auch Sonnenbrände und ähnliches behandelt werden können. Plätze wie Strände, Parks oder Stadien bieten sich für die Aufstellung der Automaten an.

Nicht nur, dass der Amerikaner Wettbewerbe für sich entscheiden konnte. Er sammelte auch Investorengelder in Höhe von 100.000$ und gründete damit letztes Jahr auch offiziell die Firma RecMed. Neben dem Erlös der einzelnen Pakete verdient Rosenthal auch an dem Verkauf der Automaten selbst bei einem Preis von 5.500$. Nicht zu vergessen sind die Erhaltungskosten, denn der Automat muss immerhin regelmäßig aufgefüllt werden. Der Jungunternehmer hat kein schlechtes Näschen mit der Idee gehabt, denn ihm wurden bereits 30 Millionen Dollar für die Übernahme der Firma sowie des Patents angeboten. Die hat er aber ganz entspannt in den Wind geschlagen und stattdessen einen Deal mit dem Inkubator Round House gemacht. Eine Beteiligung mit 20% im Gegenzug für Büro, Mentoren und Investment in Höhe von 50.000$. Wir finden das großartig und sind gespannt wie es weitergeht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *